Wassergewinnung

Kernstadt Eichstätt sowie Marienstein/Rebdorf

Die Wassergewinnung erfolgt seit Ende des Jahres 2000 aus dem Gewinnungsgebiet Pfünzer Forst. Das Gewinnungsgebiet wurde durch die STADTWERKE EICHSTÄTT in enger Kooperation mit dem ZV Eichstätter Berggruppe realisiert und dient der langfristigen Absicherung der Trinkwasserversorgung beider Unternehmen.

Das Gewinnungsgebiet ist das Ergebnis weiträumiger Untersuchungen, die in den 80iger Jahren durchgeführt wurden. Es gewährleistet eine Versorgung mit modernster Technik und ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit. Neben einem Hauptpumpwerk zur Aufnahme der zentralen Schalt-, Steuer- und Fernwirkanlagen verfügt das Gewinnungsgebiet über drei Tiefbrunnen zur Entnahme des Grundwassers.

Der Transport des Trinkwassers zum Verbraucher erfolgt über eine drei Kilometer lange Wassertransport- leitung. Um eine optimale Einspeisung des Wassers zu ermöglichen steht darüberhinaus mit dem Wasserbehälter Pfünz ein Zwischenspeicher mit einer Kapazität von rund 2.000 mzur Verfügung.

Die Wasserqualität unterliegt im Sinne der Verbraucher ständigen Kontrollen. Zur langfristigen Absicher- ung der Trinkwasserqualität wurde darüber hinaus nicht nur ein wirksames Schutzgebiet ausgewiesen, sondern auch mit den Landwirten, die im Schutzgebiet Flächen bewirtschaften Kooperationsverein- barungen abgeschlossen. 

Aktuell werden jährlich insgesamt rund 1,20 Mio m3 gefördert. Bei einer Ergiebigkeit des Gewinnungs- gebietes von rund 1,80 Mio m3 jährlich stehen damit ausreichende Zukunftsreserven zur Verfügung.

Stadtteil Wasserzell

Der Stadtteil Wasserzell verfügt aktuell über ein eigenes Wassergewinnungsgebiet, das sich auf einen Trinkwasserbrunnen abstützt. Zur langfristigen Sicherung der Trinkwasserqualität sowie zur Gewähr- leistung der Versorgungssicherheit ist eine Netzanbindung an Eichstätt und damit eine Versorgung über das Gewinnungsgebiet Pfünzer Forst vorgesehen.